FINDT, Ingenieure und Architekten fördert die Ansiedlung von 60.000 Arbeitsplätzen im Duisburger Norden.

„Und 60.000 sind erst der Anfang“, stellt der Projektleiter Stefan Findt fest. In der letzten Ausbaustufe hoffen die Verantwortlichen die Zahl verdoppeln zu können.

Angeregt haben das Projekt die Kunden des Architekturbüros. Diese entschieden Ende 2013, dass FINDT Ingenieure und Architekten in den ökologischen Ausbau des Duisburger Nordens investieren soll. Volker Findt, Gründungsmitglied der Deutschen Gesellschaft für nachhaltiges Bauen (DGNB),  weiß jedoch, dass solche Projekte nur erfolgreich sein können, wenn auch ökonomische und soziokulturelle Aspekte berücksichtigt werden.

So sollte das Projekt die Biodiversität des Plangebiets nachhaltig stützen, nach einer kurzen Förderphase wirtschaftlich auf eigenen Füßen stehen und letztendlich Kindern die komplexen Zusammenhänge des Lebens, insbesondere in der Stadt, nahebringen. In seinem Bruder fand Volker Findt den kompetenten Partner, der mit großem Sachverstand das Projekt verantwortet.

 

Plangebiet Bienen Web

standortnahe Rohstoffgewinnung

Um der Work-Life-Balance der Mitarbeiter gerecht zu werden, war es wichtig die Rohstoffgewinnung  und die Produktionsstätte räumlich eng miteinander zu verzahnen. Trotz der hohen Ansprüche, fiel die Entscheidung für den Standort relativ schnell. Im Zentrum von Meiderich wurde ein Bauplatz gefunden, von dem aus ein Operationsgebiet von der Ruhr im Süden und dem Duisburger Landschaftspark im Norden erschlossen werden konnte.

Bienen 2

Beprobung der ersten Ergebnisse

Da die Eigentumsverhältnisse geklärt waren, wurde mit dem Bau der ersten zwei Produktionsstätten im Februar begonnen. Unter widrigen Rahmenbedingungen begannen die ersten Arbeiterinnen schon im April 2014 mit der Produktion und bereits im Mai konnten die ersten Ergebnisse beprobt werden. Das vielversprechende Resultat lässt darauf hoffen, dass die Marktreife schon im Juli 2014 erreicht sein wird. Stefan Findt glaubt, die beiden parallel aufgebauten Ausbildungsbetriebe in Kürze in den Produktionsprozess einbinden zu können. Das Ausbauziel von 120.000 Arbeitsplätzen wäre dann schon in diesem Jahr erreicht.

Bienen 3

30.000 Arbeitsplätze in einen optimierten Fertigungsprozess integriert.

Bienen 4

puristische Architektur, optimal in das Umfeld eingebettet

„Wir werden ein unverwechselbares Produkt auf den Markt bringen, dass bei höchster Kundenzufriedenheit, dem Charme des Duisburger Nordens Rechnung trägt. Damit wird ein Stück Duisburger Lebensqualität in die Welt getragen“, meint Stefan Findt.  Damit auch junge Kunden an die Marke gebunden werden, wird FINDT Ingenieure und Architekten auf Nachfrage Schulklassen und Kindergartengruppen mit dem Betrieb und seinen Produkten vertraut machen.

Etikett Honig

FINDT Ingenieure und Architekten, seit jeher im Duisburger Norden verwurzelt, wird sich auch weiterhin für den Strukturwandel stark machen und, wo möglich, seinen Beitrag dazu leisten.