Wohnpark Koopmannstrasse

Moderner Mietwohnungsbau am Rhein-Herne-Kanal

Jeder kennt es. Besuch steht an und die Wohnung ist zu klein. Da ist es gut, wenn in der Wohnsiedlung ein Appartement tageweise gemietet werden kann. Im Wohnpark Koopmannstraße ist das keine Utopie, sondern selbstverständlich.

Und damit bei der Wiedersehensfeier die Wohnung nicht unnötig beansprucht wird, kann das Mietercafe genutzt werden. Dafür wurde die Wohnanlage vom Land Nordrhein-Westfalen mit dem Prädikat „Zukunftsweisendes Bauen“ ausgezeichnet.

Seit 1999 bieten 78 Wohnungen direkt am Rhein-Herne-Kanal älteren Menschen, Alleinerziehenden, kinderreichen Familien und Singles ein Zuhause im Grünen. Neun Häuser gruppieren sich, auf dem Gelände eines ehemaligen Gemeindehauses, zu Wohnhöfen. Die neun zwei- bis viergeschossigen Häuser sind so auf dem Grundstück platziert, dass differenzierte Freiräume entstehen, die Kindern Vorrang gewähren.

Vorgesetzte Laubengänge und Balkone im Zusammenspiel mit abwechslungsreich gestalteten Pultdächern und freundlichen Klinker- und Putzfassaden lassen eine heitere, fast südländische Atmosphäre entstehen. Die Mieter genießen die Architektur und die sozialen und ökologischen Komponenten, wie Niedrigenergiehausstandard, Nutzung des Grundwassers, Regenwasserversickerung, Besucherappartement, Mietercafé und Kindergarten.

Eckdaten
Auftraggeber
Wohnpark Koopmannstraße GbR
Kategorie
Wohnen
Aufgabe
78 Wohneinheiten in 9 Häusern, Niedrigenergiestandard, Brauchwassernutzung
Leistungsumfang
HOAI 1-9
Leistungszeitraum
1995-1998
Bauzeit
15 Monate
Investitionsvolumen
6,0 Mill. €
Quadratmeter
5.500